Frankreichurlaub: Tagesziel "Rien"

3. Juni 2016
von Jörg

Gefühlt ist ja oft anders als tatsächlich. Und gefühlt ist dieser Urlaub schon am Ende. Dienstag und Montag geht es zurück nach Hause, da am Mittwoch schon das Büro wartet. Sonntag ist aufräumen und packen gesagt neben ein bisschen Zeit vormittags fürs Frühstück und einen Abschlussspaziergang am Strand. Samstag wenigstens noch eine Tour, und heute ...

 
Heute morgen habe ich beim Frühstück eine Bekannte von gestern getroffen, die mich diese Nacht im Schlafzimmer nicht zur Ruhe kommen lies. Als ich sie dann getroffen hatte, bewies der Fleck, dass sie diese Nacht von mir wohl doch mehr bekommen hatte, als mir bewußt war: sie hinterlies einen kleinen roten Fleck am Fensterrahmen. Den wischte ich weg und schon war sie mir auch aus dem Sinn. Ich hasse Mücken. Die macht sich jedenfalls nicht mehr an mir zu schaffen!

2016/06/03/dscn0358.jpg


So ist das Frühstück heute noch ruhiger als sonst und ich lese in den Nachrichten, dass der "Deutsche Pass" die wertvollste Identität der Welt ist. Sogar noch beliebter als Dänemark. Weltweit "Platz 1". Da mache ich mir aber keine Sorgen drüber, das wird die AfD schon richten, dass wir nicht auf dieser Position bleiben.

2016/06/03/dscn0355.jpg


Was liegt heute an? Nachdem ich so viele Ziele vorbereitet habe (15 Motorradausflüge + 6 Sehenswürdigkeiten) für reel sechs Tage habe ich das Gefühl schon am Ende des Urlaubs zu sein, jedoch noch nichts geschafft zu haben. Und dabei habe ich einen Punkt sogar noch vergessen, den man in jedem Urlaub wenigsten einmal erledigen sollte: rien!

2016/06/03/dscn0357.jpg


In den vorherigen Jahren, als ich mit Arbeitskollegen hier campte, hatten wir uns so geeinigt, dass wir immer einen halben Tag so vor sich hingleiten liessen (Pool, Strand, Liege, Spaziergang, ...) und der restliche halbe Tag dann Ausflüge und Sehenswürdigkeiten auf dem Programm standen. Halb-halb, so liess es sich gut leben.
Da dieses Jahr niemand mitkommen konnte, habe ich mir selber die Messlatte zu hoch angesetzt: jeden Tag volles Programm, abgesehen vom Frühstück: trödeln gibt es nicht. Unterwegs von morgens bis abends.
Und so habe ich das Gefühl irgendwie noch nichts geschafft und auch noch keinen Urlaub gehabt zu haben.
Daher ist heute mal "nichts" angesagt: abgesehen von einem kleinen Abstecher von 4km nach Vias um eine Kleinigkeit zu erledigen nur die Sonnenliege vor dem Wohnwagen.
Dabei habe ich bei der Recherche der Adresse der Post im Routenplaner in Vias doch tatsächlich auch noch eine Sehenswürdigkeit in Vias Plage knapp 1.000m vom Campingplatz entdeckt. Da fährt man jahrelang hierhin und hat einige Dinge vor der Haustür noch nicht gesehen ...

2016/06/03/dscn0369.jpg


Der Rest des Tages gehört der Sonne, Vitamin D tanken, gut gegen vieles. Und wenn man einfach so rumsitzt, vergeht die Zeit auch viel langsamer und man merkt wie viel Zeit man mehr im Urlaub hat.
Und daher gucke ich auch so gegen 14 Uhr das erste Mal auf die Uhr, weil ich denke es müsste jetzt schon 17 Uhr sein. Um 16 Uhr nehme ich einen leicht verbrannten Geruch war und begebe mich dann doch mal aus der Sonne. Als es echt 17 Uhr ist, wird es Zeit für das Abendessen, welches heute aus einem Obstsalat besteht. Zutaten: ~2,5 kg Wassermelone.

2016/06/03/dscn0359.jpg

Stichwörter: ,

zu "Frankreichurlaub: Tagesziel "Rien""