Dem Ende nah wie noch nie

22. Oktober 2013
von Jörg

Den ganzen Tag scheint die Sonne, ich kann im Büro den blauen Himmel sehen. Mein Kollege schaut rüber und meint nur: "dann geh heut doch halt früher".

Tja, heute war ich dem Ende wirklich so nah, wie noch nie zuvor:

2013-10/20131022_tank.jpg


2km Rest. Und die Maschine läuft und läuft und läuft. Im Gegensatz zu manch anderem Fahrzeug, welches noch 50km Restweite mit der aktuellen Tankfüllung anzeigt während der Motor dessen unbewußt langsam abstirbt, so ist diese Anzeige doch wohl recht genau.

Jedoch sollte es man nicht drauf ankommen lassen und so wurde rascher Hand aufgetankt. An einer Aral, weil diese nun einmal die nächste in der Gegend war. Und entsprechend wurde ich bestraft: 1,64 € für den 102er Aral Luxussaft, während ich bei anderen Tanken unterwegs das "normale" Super+ für 1,52 € hätte haben können. Zwölf Cent Aufschlag für 4 Oktan. Das muss wirklich ein besonderer Saft sein, den Aral da verkauft. Frisch gepresstes Gold eben.
Zwar haben mich die 102 Oktan auch nicht besser (gefühlt sogar schlechter) durch die Gegend geschoben, jedoch hat die Tour und der Ausblick entschädigt. Ein wunderschöner Herbsttag. So kann der Winter bleiben ...





Stichwörter:

zu "Dem Ende nah wie noch nie"